nachgetrauert

Heute Morgen hatten wir Geschichte. Also eigentlich hätten wir Mathi gehabt, aber das wurde abgetauscht. Und anscheinend hat das unser Geschichtslehrer vergessen. Wir hatten also doch nicht Geschichte, mussten aber in diesem Zimmer sitzen und warten… Auf jeden Fall sassen dann wieder einmal alle an unseren neuen Netbooks. Ich wollte dann schnell meine E-Mails anschauen, da sehe ich, dass ich eine Mail von AFS bekommen habe. Ich glaube, ich habe den Betreff gar nicht gelesen, und habe mir nur gedacht: Da kann doch noch nicht stehen, ob ich angenommen bin, oder?? Es sind schliesslich erst zwei Tage her seit dem Interview. Und zudem habe ich mir gedacht, dass das per Brief kommt. Aber: Ich habe mich getäuscht… Als dann das Mail offen war, sah ich grün geschrieben das Wort China. Angenommen für China. Also doch nicht Tunesien.

 

Irgendwie war ich ja schon ein bisschen darauf vorbereitet gewesen, dass es vielleicht nicht Tunesien wird, denn der eine Interviewer hatte ja sowas gesagt. Also hat es mich heute nicht ganz geschockt. Aber ich habe doch gehofft, dass es mit Tunesien klappt.

 

Naja, ich war jetzt nicht traurig, als ich das Mail sah. Aber auch nicht gerade so froh, wie man sein sollte, wenn man erfährt, dass man angenommen wurde. Hmmm. Ich habe einfach irgendwie gedacht: Okay, jetzt ist es so. Aber ich konnte es da gar noch nicht so realisieren. Das kann ich jetzt auch irgendwie immer noch nicht.

 

Ich hab mich im letzten Jahr einfach total auf Tunesien eingestellt. China war gar kein Thema mehr. Ich war mir so sicher, und deshalb kommt das alles doch ziemlich überraschend. Aber ich hab mir in den letzten zwei Tagen ja schon ein bisschen Gedanken gemacht, was wäre wenn. Und ich bin zum Schluss gekommen, dass ich zuerst enttäuscht wäre. Weil ich mich einfach darauf eingestellt habe. Aber eigentlich kommt es wirklich nicht draufan, und man kann sowieso nicht wissen, wie es wird. Und ich meine, ich wollte einmal (und das ist gar nicht sooo lange her) nach China, und zwar unbedingt und nur nach China. Nach Tunesien wollte ich jetzt zwar am liebsten, aber ich wäre auch überall hingegangen. Irgendwie hatte ich vielleicht auch einfach einmal genug von dieser ganzen Länderwahl-Sache. Da wollte ich einfach ein Land haben, wo ich am liebsten hin möchte. Und das war Tunesien, und da habe ich irgendwie die negativen Seiten gar nicht sehen wollen. Ich dachte immer, dass Tunesien Nachteile hat, aber diese überzeugen mich nicht. Und China hat auch Nachteil. Vielleicht ein kleines bisschen mehr, aber vor allem habe ich mich bei China nur auf diese negativen Seiten konzentriert. Damit ich nicht plötzlich wieder auf die Idee komme, dass ich wieder nicht weiss, wohin ich will. Denn China hat auch sooo viele Vorteile.

 

Was ich damit sagen will: Ich bin mir jetzt gerade nicht mal mehr sicher, ob ich nach Tunesien wirklich lieber gegangen wäre. Klar, ich traure Tunesien gerade nach. Aber ich habe auch immer China und dem Chinesisch nachgetrauert. Und ich habe immer gedacht, irgendwann will ich noch nach China und dort Chinesisch lernen. Dann mache ich es halt jetzt umgekehrt. Und gehe irgendwann später nach Tunesien.

 

Jedenfalls, ich freue mich auf China. Vielleicht noch nicht ganz soo fest, wie ich mich noch gestern auf Tunesien gefreut habe. Weil ich es einfach noch nicht realisiert habe, weil ich China einfach verdrängt habe.

 

In der nächsten Zeit werde ich mich wohl wieder viel mit China beschäftigen. Blogs von China-Austauschschülern lesen und so. Dann kann ich es dann vielleicht auch mal wirklich realisieren. Und natürlich muss ich jetzt wieder mit Chinesisch anfangen. Ins Arabisch-Freifach bin ich heute das letzte mal gegangen, ich kann leider nicht Arabisch und Chinesisch gleichzeitig lernen. Ab morgen lerne ich eine halbe Stunde pro Tag Chinesisch. Wegen Unterricht muss ich dann noch schauen, aber ich fange jetzt mal mit Selbststudium an. Die Bücher habe ich ja immer noch. Und in den nächsten zwei Wochen muss ich die definitiven Bewerbungsunterlagen fertig machen. Ganz viele Dinge, die man noch unterschreiben muss und so.

 

Jaa, irgendwie ist es jetzt definitiv. Aber so unreal ist es mir schon lange nicht mehr vorgekommen. Ein komisches Gefühl…

 

Bis bald

Miranda

 

Genau, das habe ich vergessen: AFS erstaunt mich echt! Die sind soooo schnell… Sie haben wohl zu wenig zu tun gerade. Aber mir soll’s recht sein. Ein Monat nachdem ich die Bewerbung abgeschickt habe schon angenommen, das hätte ich ja nie erwartet.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ja, ich bin eine schreckliche Blogschreiberin. In letzter Zeit habe ich es eigentlich sogar fast geschafft, mein Versprechen einzuhalten und zwei Artikel pro Woche zu schreiben. Nur habe ich immer nur damit begonnen und sie nicht zu Ende geschrieben. Das hole ich gerade nach und lade die Artikel dann nach und nach hoch. Fragt euch also nicht, wenn ploetzlich ein Blogartikel von Ende Februar auftaucht, den ihr vorher noch nie gesehen habt! Kürzlich hochgeladen:

Dieser blog soll euch während meinem austauschjahr in china 2011/2012 ein bisschen auf dem laufenden halten.

AFS Meine Organisation

LEO Deutsch-Chinesisch Wörterbuch

links

danke

an alle, die irgendwie dazu beigetragen haben, diesen traum zu verwirklichen.

谢谢。