abgekühlt

Ich wollte nur noch kurz einen Blogartikel schreiben, weil ich mich gerade über das Wetter aufrege. :-)

 

Vorgestern hatte es gefühlte 40°C. Das ist wahrscheinlich übertrieben, aber ich habe hier nirgends ein Thermometer, wo ich nachschauen kann. Und die Wetterprognose im Fernsehen ist meistens so à la Nanchang 15-35°C. Ja danke, das hätte ich mir jetzt nicht selbst denken können. :-) Jedenfalls war es genug heiss, dass einem der Schweiss nur so das Gesicht herunterläuft, wenn man ganz gemütlich zur Schule läuft – selbstverständlich in kurzen Hosen und mit Sonnenschirm (Regenschirm). Also zumindest den Chinesen, bei mir funktioniert das mit den Schweissbächen im Gesicht irgendwie nicht so ganz. Und es gibt Chinesen, die bei diesem Wetter in langen Jeans rumgelaufen sind, keine Ahnung wie die das ausgehalten haben. Das Wetter war übrigens so, seit ich in Nanchang bin, mit Ausnahme von ein paar Tagen in der ersten Woche, wo es geregnet hat und so kühl war, dass ich lange Hosen und ein Jäckchen angezogen habe. Und vor einer Woche war auch mal ein Tag lang ein bisschen (angenehm) kühl. Zuhause haben wir übrigens selbstverständlich Klimaanlage und Ventilatoren, da habe ich also höchstens gefroren, aber sicher nicht geschwitzt. Ich fand das Wetter also ganz erträglich, nur in der Schule war es eindeutig zu heiss. Und draussen ist es wirklich schrecklich warm, aber ich war ja nie lange draussen. Und wenn ich daran denke, dass es Mitte September ist und es in der Schweiz wahrscheinlich richtig kalt ist und ich dauernd in kurzen Hosen herumlaufe, macht mir die Hitze schon viel weniger aus. :-) Also, das war vorgestern.

 

Der Wetterbericht hat vorausgesagt, dass es am Sonntag kalt wird. Am Sonntag war ich nur kurz draussen, es war angenehm kühl. Heute Morgen habe ich dann mit langen Leggins und Jäckchen in der Schule einigermassen gefroren, am Nachmittag habe ich jedenfalls die Strumpfhosen darunter angezogen (Und geschwitzt, weil es im Kalligrafiezimmer warm war. :-D Aber auch nur dort). Und draussen war es mit Leggins + Strumpfhosen und Jäckchen + Jacke gerade genug warm. Zudem hat uns der Wind fast davongeblasen. Also irgendwie war mir das warme Wetter ja wirklich lieber. So für ein paar Tage wäre es eine nette Abwechslung, aber ich fürchte gerade, dass es nicht mehr warm wird. Und auf den Winter freue ich mich so überhaupt nicht, „very, very, very cold“ und ohne Heizung. Hmm. Aber im Moment ist es zu Hause noch angenehm warm. 23°C sagt meine Klimaanlage.

 

Haha, ich glaube, das ist alles, was ich loswerden wollte. Es hat mich nur gerade ein bisschen erstaunt, wie schnell das Wetter ändern kann. Sonst geht es mir wunderbar. Solange ich keine grösseren Probleme als das Wetter habe, ist alles gut. :-D

 

 Das Bild zeigt übrigens all die Schichten, die ich gerade anhabe... :-D

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    silvi (Sonntag, 23 Oktober 2011 04:38)

    miranda du glaubst nicht wie geschockt ich war, als ich von malta nach hause kam! uuui, in der schweiz ist es wirklich seeeeehr kalt! =(

Ja, ich bin eine schreckliche Blogschreiberin. In letzter Zeit habe ich es eigentlich sogar fast geschafft, mein Versprechen einzuhalten und zwei Artikel pro Woche zu schreiben. Nur habe ich immer nur damit begonnen und sie nicht zu Ende geschrieben. Das hole ich gerade nach und lade die Artikel dann nach und nach hoch. Fragt euch also nicht, wenn ploetzlich ein Blogartikel von Ende Februar auftaucht, den ihr vorher noch nie gesehen habt! Kürzlich hochgeladen:

Dieser blog soll euch während meinem austauschjahr in china 2011/2012 ein bisschen auf dem laufenden halten.

AFS Meine Organisation

LEO Deutsch-Chinesisch Wörterbuch

links

danke

an alle, die irgendwie dazu beigetragen haben, diesen traum zu verwirklichen.

谢谢。