vorgezeigt

Gestern in der Kalligrafiestunde kam Miss Li zu uns und hatte zwei Neuigkeiten für uns, die ich jetzt nur schnell mit euch teilen wollte: Erstens kommt am nächsten Mittwoch ein Fernsehteam von Jiangxi TV (Provinzsender) in unsere Kalligrafiestunde. Die machen irgendeine Sendung über Kalligrafie und dafür wollen uns jetzt filmen. Und ein Interview soll es auch noch geben, dafür dürfen wir uns jetzt schon mal eine Antwort überlegen auf die Frage, was wir durch Kalligrafie gelernt haben (oder so etwas ähnliches, das wissen wir eben auch nicht genau). Das Bild zeigt übrigens die Zeichen, die wir dann schreiben müssen. Frieden und Freundschaft. Wie schön, wir kommen im Fernsehen!

 

Und das Andere war, dass die Tanzlehrerinnen möchten, dass wir ins Tanzteam kommen. Irgendwann ist nämlich ein Art Festival der verschiedenen Schulen von Nanchang, und da tanzt das Team dann für unsere Schule. Und weil unsere Schule die einzige ist, die bei AFS mitmacht und ausländische Austauschschüler hat, sollen wir uns jetzt da zeigen. Miss Li fand das auch eine ganz tolle Idee und da konnten wir ja schlecht nein sagen. Wobei, ich find’s eigentlich ganz gut, das ist mal etwas anderes, und tanzen ist ja etwas Schönes. Was für ein Tanz das ist, wissen wir noch nicht so genau. Miss Li meinte, dass es ein chinesischer Tanz sei und dass es ganz einfach sei. Mal schauen.

 

Naja, das ist jetzt einfach wieder so schön chinesisch. Da geht eben alles um ein gutes Image und um den äusseren Schein. Zum Beispiel sind Spitale und Schulen in der Fernsehwerbung eines der häufigsten „Themen“. Ausländer machen auch immer einen ganz tollen, internationalen Eindruck. Da ist es eben ganz praktisch, drei europäische Austauschschüler zu haben. :-) Ich will mich übrigens nicht darüber beschweren. Es ist einfach so, Ausländer sind hier noch etwas Besonderes. Ich bin übrigens genau gleich schlimm, ich starre die Ausländer auch an, wenn ich mal welche sehe. Diese Woche, nach fast zwei Monaten Nanchang, habe ich das erste Mal zwei Europäerinnen gesehen. Davor sah ich zwei Inderinnen und vier Dunkelhäutige. Aber anscheinend habe ich es einfach nicht im Griff, es soll eigentlich ziemlich viele Ausländer in Nanchang geben. Naja, eine Attraktion sind wir dann trotzdem jedes Mal…

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Ja, ich bin eine schreckliche Blogschreiberin. In letzter Zeit habe ich es eigentlich sogar fast geschafft, mein Versprechen einzuhalten und zwei Artikel pro Woche zu schreiben. Nur habe ich immer nur damit begonnen und sie nicht zu Ende geschrieben. Das hole ich gerade nach und lade die Artikel dann nach und nach hoch. Fragt euch also nicht, wenn ploetzlich ein Blogartikel von Ende Februar auftaucht, den ihr vorher noch nie gesehen habt! Kürzlich hochgeladen:

Dieser blog soll euch während meinem austauschjahr in china 2011/2012 ein bisschen auf dem laufenden halten.

AFS Meine Organisation

LEO Deutsch-Chinesisch Wörterbuch

links

danke

an alle, die irgendwie dazu beigetragen haben, diesen traum zu verwirklichen.

谢谢。