überstanden

Heute ist ein wunderbarer Tag. Nicht, weil ich ausschlafen durfte. Das durfte ich die letzten beiden Tage schon. Meine Klasse hatte Prüfungen. Und auch nicht, weil, als ich dann aufgestanden war, Stromausfall im Haus war. Mal wieder, tzzz. Oder weil ich dann deshalb mit meiner Schwester zu ihrer Freundin essen gegangen bin. Auch nicht wirklich, weil heute wunderschönes Wetter war. Das wäre zwar schon auch ein Grund. So langsam ist es aber eigentlich schon fast ein bisschen zu heiss. Der Grund war unsere heutige Chinesischstunde. Nein, ich hatte mich ja nicht darauf gefreut. Es war das vierte Mal, dass wir Miss Li nach wunderbaren zwei Wochen Erholung sahen. Und die Pause hatte es auch nicht besser gemacht, wahrscheinlich hatten wir in der Zeit verdrängt, wie schlimm es doch wirklich war. Zu stuckihaft, echt. Letzte Stunde hatte sie uns mitgeteilt, dass wir ab jetzt nur noch drei Nachmittage in der Woche Chinesisch haben, weil wir ja jetzt unsere Prüfung hinter uns haben uns sie mit ihren zwei Klassen sonst schon zu viel zu tun hat. (Die Chinesen haben wirklich jeden Tag Englisch, aber irgendwie glaube ich trotzdem, dass chinesische Lehrer nicht besonders viel arbeiten müssen. Nicht mal kopieren müssen sie selbst.) Das war uns natürlich auch recht. Also hatten wir erst heute wieder Unterricht mit ihr. Es war mal wieder extrem langweilig. Und sinnlos. Und überhaupt schrecklich. (Der Rektor hatte ihr anscheinend gesagt, dass sie jetzt, wo wir die Prüfung hinter uns haben, 口语 kouyu mündliche Sprache üben soll. Das wäre doch auch ganz sinnvoll. Und ich denke, das lernen wir am besten, wenn wir sprechen. Wie auch sonst? Aber nein, jetzt kommt sie wieder mit dem Chinesischbuch, das wir vor dem HSK unbedingt noch fertig machen mussten, weil sie das Gefühl hätte, wenn wir das fertig hätten, müssten wir auch für den HSK bestens vorbereitet sein – wo ist da der Zusammenhang? Und einen Zusammenhang zwischen diesem Buch und Kouyu sehe ich jetzt eben auch nicht…) Wir sind auch dementsprechend motiviert, irgendwie mitzumachen. So langsam hat Miss Li also also auch nicht mehr so Freude an uns, glaube ich. Jedenfalls sagte sie ganz nebenbei, wir könnten auch keinen Unterricht mehr machen, wenn wir das nicht wollten. Diese Chance musste man ergreifen. :-) Wir sprachen mit Miss Li, die holte dann noch Miss Zhong (die Chefin vom „International Departement“ oder so). Es ist in Ordnung, wir haben ab jetzt nicht mehr Unterricht mit Miss Li. Wir müssen einfach jeden Nachmittag drei Lektionen in diesem Raum sein und selbst fleissig Chinesisch lernen. Naaaaja. Mal schauen… Jedenfalls, nicht mehr Miss Li, keine Nachmittage mit unterdrückten Wutanfällen und Verzweiflungen mehr. Das Leben ist doch schön. :-)

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Emi (Montag, 16 Juli 2012 18:31)

    Kannst du eigentlich Chinesich lesen und schreiben ?

Ja, ich bin eine schreckliche Blogschreiberin. In letzter Zeit habe ich es eigentlich sogar fast geschafft, mein Versprechen einzuhalten und zwei Artikel pro Woche zu schreiben. Nur habe ich immer nur damit begonnen und sie nicht zu Ende geschrieben. Das hole ich gerade nach und lade die Artikel dann nach und nach hoch. Fragt euch also nicht, wenn ploetzlich ein Blogartikel von Ende Februar auftaucht, den ihr vorher noch nie gesehen habt! Kürzlich hochgeladen:

Dieser blog soll euch während meinem austauschjahr in china 2011/2012 ein bisschen auf dem laufenden halten.

AFS Meine Organisation

LEO Deutsch-Chinesisch Wörterbuch

links

danke

an alle, die irgendwie dazu beigetragen haben, diesen traum zu verwirklichen.

谢谢。